Klimakiller CO2 – Schifffahrt

Klimakiller CO2 – Schifffahrt

Der erste Artikel über den Klimakiller CO2 handelte vom Fliegen.

Heute möchte ich euch über einen anderen schlimmen Umweltzerstörer berichten. Die Schifffahrt – natürlich mit Motor versteht sich.

Laut Handelsblatt trägt die Schifffahrt 4,5 % zum weltweiten CO2 Ausstoss bei, also knapp die Hälfte der Luftschifffahrt. Ich möchte hier jedoch nicht den Eindruck erwecken, als wäre Fliegen eine bessere Alternative. Sicherlich nicht. Schließlich werden auf Schiffen deutlich mehr Güter verschifft. Irgendwo müssen unsere Konsumgüter und Nahrungsmittel herkommen.

Das Hauptproblem für die Umwelt ist die Betankung der Schiffe mit Schweröl. Dieser Treibstoff ist eigentlich nichts anderes wie das Abfallprodukt von Raffinerien. Das Schweröl besteht aus folgenden Komponenten die Ihr sicherlich schon mal gehört habt:

  • Kohlendioxid
  • Schwefeloxid
  • Stickoxid
  • Feinstaub und Ruß

 

Während im Personenkraftverkehr viele Gesetzesnovellen dazu beigetragen haben, dass der Autoverkehr umweltfreundlicher geworden ist ( Einführung Katalysator, Bleiverbot etc. ), gibt es für die großen Reedereien keinerlei wirksame Kontrollinstanzen. Deshalb fahren viele große Frachter oder Kreuzfahrtriesen unter einer Flagge eines meist armen oder korrupten Staates. Diese Staaten ( meist kleine Inselstaaten oder Küstenstaaten in Westafrika ) sind froh über das große Geld der Reederein und machen deshbalb nur wenige Vorschriften.

Es wäre aber zu bequem den schwarzen Peter an die dritte Welt weiterzugeben. Schuld trägt hier sowohl der Verbraucher durch seine Konsumwut, als auch die Reederei mit Ihren Gewinnmaximierungswünschen.

Die Techniken für die Schadstoffredzierungen sind jedoch vorhanden, werden aber auf Grund der Kosten nicht eingebaut. Lt. dem Nabu wären die Preiserhöhungen, die wir für eine saubere Lieferung zahlen würden je nach Konsumgut im kleinen Centbereich.

 

Noch ein paar Worte zu den kleinen schwimmenden Städten auf den Meeren, den Kreuzfahrtschiffen. Während früher die Kreuzfahrt ein Luxusvergnügen war oder zum Transport von Personen fungierte ist heute ein Riesenbuisness daraus geworden. Heute kann jeder je nach Budget die Weltmeere bereisen und in alle Winkel der Erde vordringen. Das die Einheimischen vor Ort von diesem Tourismus fast keinen Mehrwert haben, ist ein anderes Thema. Im Grunde wird der Markt von zwei amerikanischen Unternehmen beherrscht, nämlich der Royal Caribean Group ( zu 50 % Tui Cruises, Allure of the Seas usw…) mit Sitz in Liberia und der Carnival Group ( Aida, Costa, Carnival usw… ) mit Sitz in den USA.

 

Der Nabu hat hierzu ein Umweltranking erstellt ->https://www.nabu.de/news/2017/09/23043.html

Meine Tipps für einen besseren Schiffsverkehr

  1. Sparsam konsumieren
  2. Kreuzfahrten vermeiden
  3. CO 2 Ausstoss kompensieren
  4. Reisen in bedrohte Areale der Welt meiden ( z.b. in die Arktis oder Venedig )
  5. Wenn möglich zum Zielhafen mit dem Auto oder der Bahn anreisen
  6. Die Reedereien bzw. Kreuzfahrtveranstalter mit Emails oder Briefen dazu aufforderen umzurüsten

Wenn ihr komplett CO 2 neutral verreisen wollt, dann nehmt euch ein Ruderboot oder ein Segelboot und habt damit Spaß.

 

Gute Reise und Ahoi!

 

|

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.