Plastik – Pandemie des 21. Jahrhunderts

Plastik – Pandemie des 21. Jahrhunderts

Zwischen 1950 und 2015 wurden weltweit rund 8,3 Mrd. Tonnen Kunststoff hergestellt – macht gut 1 Tonne pro Kopf der Weltbevölkerung. Die Hälfte hiervon stammt aus den letzten 13 Jahren. Von dieser Menge wurden ca. 6,3 Mrd. Tonnen zu Abfall, der zu 9 % recycelt, zu 12 % verbrannt und zu 79 % auf Müllhalden deponiert bzw. sich in der Umwelt anreichert.[2] -wikipedia-

 

Der Klimawandel auf der einen Seite und die Vermüllung unseres Planeten auf der anderen, halte ich für die größten Herausforderungen, die wir die nächsten Jahre(zehnte) zu bewältigen haben werden.

Obwohl es Kunststoffe erst seit den 50er Jahren gibt, finden wir die Rückstände dieser Industrie in jedem Winkel der Erde. Egal ob im Meer, in den Wäldern, den Flüssen oder der Tiefsee, Plastik ist überall.

Dazu ein paar Headlines, die in den letzten vier Wochen veröffentlicht wurden:

  • http://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/
  • https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article174567291/Umweltschutz-Wann-finden-wir-eine-Loesung-fuer-unser-Plastikmuell-Problem.html
  • https://www.morgenpost.de/web-wissen/article213735721/Studie-Plastikmuell-fast-ueberall-in-Fliessgewaessern.html
  • http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/kunststoffe-polymere-vom-kartoffelacker-15489033.html

Das Thema ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Täglich gibt es dazu Berichte, Reportagen oder Kommentare. Wie heißt es so schön – Selbsterkenntnis ist der erste Weg zu Besserung –

Dabei darf es aber nicht bleiben! Nur vom Lesen und Bedauern wird es nicht besser. Es ist an der Zeit zu Handeln. Dazu beadarf es einer gravierenden Umstellung unseres Konsumverhaltens. Plastikmüll ist für mich eines der Symptome, die unsere heutige Gesellschaftsform, des immer schnelleren Wachsens kennzeichnet.

Es wird Zeit für bewussteren und reduzierteren Konsum und des Wissens darüber, dass jeder von uns eine Stimme und eine Wahl hat. Jeden Tag können wir bewusst Entscheidungen treffen, die direkte  Auswirkungen auf unsere Umwelt haben.

 

Ein chinesisches Sprichwort trifft es da ganz gut:

Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür, dann wird die ganze Straße sauber

Letzte Woche hatte ich in meiner Gemeinde an einer Rama Dama Aktion ( Müllsammeln, öffentliche Plätze reinigen etc. ) teilgenommen. Ich durchkämmte gemeinsam mit einer netten Seniorin ein kleines Gebiet nahe der Straße und des Waldes. Es waren vielleicht 400m Wegstrecke, die wir reinigten. Nur soviel, – die Müllmenge war unglaublich!!!

In meinem nächsten Artikel werde ich über diese Aktion näher berichten.

Nur die Vermeidung von Einwegplastik ist für mich der Königsweg.  Schließlich beträgt die Kunststoffrecyclingquote in Deutschland  nur ca 40 % ( lt. Bundesumweltamt).

 

Jeder von euch kann einen Teil zur Lösung des Problems beitragen. Auf die Politik und die Industrie will ich nicht warten und mich auch nicht verlassen.

 

 

 

 

|

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.