Palmöl – Wieso wir es meiden sollten!

Palmöl ist das meist angebaute Pflanzenöl der Erde ( 30 Prozent ). Den größten Anteil der Anbau bzw. Produkuktionsfläche teilen sich zwei Länder, Malaysia und Indonesien. Besonders auf Indonesien befinden sich noch große Flächen von Urwäldern und Torfmooren, die nicht nur eine einzigartige Fauna und Flora beheimaten, sondern mit dieser grünen Lunge auch viel zur Kühlung unserers Planeten beitragen.

Für die Gewinnung von Palmöl benötigt man Fläche. Nachdem die Palme am besten in den subtropischen Ländern wächst, mussten bereits Teile des Regenwaldes in der Größe von Neuseeland weichen. Wo früher mal die Heimat der Orang Utans war, ist jetzt nur noch eine pestizid verseuchte Monokultur zu sehen ( siehe Bild ).

 

Man muss der Ölpalme aber zu Gute halten, dass Sie deutlich ertragreicher und damit platzsparender ist wie andere Rohstoffpflanzen ( z.b. Raps, Soja, Olive etc. ). Warum steigt dann trotzdem die Nachfrage nach Anbaufläche für Rohstoffölpflanzen, insbesondere für die Ölpalme

Dies liegt und ihr ahnt es wahrscheinlich schon, an unserer Konsumgesellschaft. (immer mehr, immer schön billig und immer alles verfügbar! )

Palmöl steckt lt. WWF in jedem zweiten Produkt im Supermarkt. In fast jedem Fertiggericht, in nahezu jeder Süßigkeit oder Knabberei. So gut wie in jedem Kosmetik- und Waschprodukt befindet sich auch Palmöl.

Aber auch auch die Biokraftstoffe werden mit Pflanzenölen wie Palmkernöl vermengt, um das Autofahren “nachhaltiger” zu machen.

 

Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn auf Produkte umzusteigen die anstatt Palmöl z.b. Kokosöl oder andere Pflanzenöle beinhalten, da die Ökobilanz dadurch noch schlechter ausfallen würde.

Zu dem sind Vergleichsprodukte z.b. in der Kosemtik für den Otto Normalverbraucher viel zu teuer. ( Wenn man z.b. anstatt einer Palmöl-Nivea Creme die gleiche Menge an einer Naturkosmetikcreme kauft,dann wird das auf Dauer für ein reines Gewissen zu teuer)

Wichtiger ist es einfach auf bestimmte Produkte ganz zu verzichten. Natürlich darf sich geschminkt und gewaschen werden und auch komplett aufs Autofahren zu verzichten, ist bestimmt nicht für jeden möglich, aber ein klein wenig Veränderung ist für jeden nur eine Frage des Wollens.

 

Anregungen

  • unverarbeitete Lebensmittel kaufen
  • selber kochen anstatt Fastfood oder Convienence
  • sparsam mit Waschmitteln und Kosmetik umgehen ( wenn möglich nach Alternativen umsehen )
  • Wachskerzen durch LED Kerzen ersetzen
  • weniger Süßes essen
  • auf Gebäck und Plunderteilchen verzichten ( fast immer mit Palmöl gemacht und richtig ungesund )
  • wenn Palmöl dann auf Bioprodukte achten
  • ruhig mal bei den Konzernen anfragen dessen Produkte ihr gerne benutzt, ob diese Palmöl enthalten, um den Druck zu erhöhen

 

Quellen:

WWF.de, Rettet den Regenwald.org , Wikipedia, Eat-smarter.de

|

2 Kommentare über “Palmöl – Wieso wir es meiden sollten!

  1. Andi Monaco
    |

    Wichtiges Thema! Gerade in der heutigen Welt, in welcher sich jeder als Ernährungsbewusst darstellt! Der Beitrag sollte zum Nachdenken anregen. Mach weiter so

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.