DIY – Hochbeet bauen

DIY – Hochbeet bauen

Vor zwei Wochen habe ich ein Hochbeet gebaut. Es war einfacher als gedacht und ging sogar ziemlich schnell.

Mit dem Gedanken einens eigenen Hochbeetes beschäftigte ich mich schon länger, jedoch waren mir die Bausätze aus dem Bau- oder Gartenmarkt viel zu teuer oder eben zu klein. An eine Eigenkonstruktion traute ich mich bisher nicht heran.

Rückblickend betrachtet war es doch ziemlich einfach und die ersten Gartenkräuter konnte ich nun schon ernten.

Nachfolgend erhaltet ihr nun von mir eine Anleitung für ein Hochbeet:

Werkzeuge Baustoffe Befüllung Kosten
  • Stichsäge
  • Bohrschrauber
  • Tacker
  • Cuttermesser
  • 4 Europaletten
  • Teichfolie (ca. 6 qm²)
  • Holzbretter:
    9 x Bodenbretter (1090 x 100)
    4 x Umrandungen oben (1200 x 150)
  • Pflanzenkasten (1200 x 100)
  • 60 Liter Holzschnitt
  • 50 Liter Kompost
  • 50 Liter Erde
ca. 100 €

Anleitung:

1.

Je nach Möglichkeit könnt ihr euer Hochbeet direkt im Garten aufbauen oder eben auch auf der Terasse oder dem  Balkon.

Ich habe mein Hochbeet direkt in den Garten gesetzt. Dafür habe ich vorab die Maße des Hochbeets mit einer Schnur auf dem Rasen abgesteckt und dann mit einem Spaten den Rasen abgetragen. Danach habe ich mit übrigen Pflastersteinen ein Fundament gesetzt auf dem das Hochbeet nun aufliegt. Somit fault das Holz nicht so schnell an und es bleibt stabiler wie direkt auf der Erde. Diesen Schritt könnt ihr euch natürlich sparen, wenn ihr euer Hochbeet direkt auf die Terasse oder den Balkon stellt.

Ich habe meine vier Europaletten von einer benachbarten Fliesenfabrik gebraucht gekauft und somit ordentlich Geld gespart. Fragt einfach bei euch in der Nähe bei verschiedenen Geschäften nach, ob diese welche übrig haben. Bohrmaschine und Stichsäge hatte ich mir beim Nachbarn ausgeliehen. Aber auch Baumärkte haben einen Verleihservice.

2.

Paletten aneindander stellen. Die Unterseiten zeigen dabei nach vorne. Die vordere und hintere Palette liegen zwischen den Seiten.

3.

Nun werden die Paletten mit langen Schrauben schräg von oben miteinander verbunden. Dieser Arbeitsschritt wird am besten mit Schraubzwingen oder einem zweiten Mann bzw. Frau ausgeführt. Zur Not geht es auch ohne und alleine.  Zusätzlich habe ich die Paletten noch mit Winkeln miteinander befestigt.

4.

Ich habe mich gegen einen bodentiefes Hochbeet entschieden, daher kommen jetzt

die neun Bretter zum Einsatz. Diese habe ich wie eine Art Lattenrost auf die Innenseite der Paletten aufgelegt und festgenagelt.

5.

Teichfolie ins Beet eingeschlagen und mit Tackerklammern fixieren.

6.

Mit den drei Bodenpflanzbrettern werden nun die seitlichen Pflanzkästen möglich gemacht. Diese werden einfach  von unten angeschraubt.

7.

Die letzten vier Bretter werden oben auf das Pflanzbeet als Umrandung aufgesetzt. Somit sieht man die Folienüberschüsse nicht mehr.

8.

Zu guter Letzt füllt Ihr euer Hochbeet. Als Grundfüllung eignet sich z.b. grober Gartenschnitt oder schon eine fertige Grundfüllung aus dem Gartenmarkt. Die zweite Schicht besteht aus Gartenkompost. Die dritte Schicht besteht aus Erde ( bitte torffreie Erde kaufen ).

Optional könnt ihr euer Beet noch gegen die Witterung schützen und damit etwas länger haltbar machen. Dafür das Holz mit Leinölfirnis behandeln. Das Öl beinhaltet keine Schadstoffe und kann somit nicht in die Umwelt oder euer gezogenes Gemüse verunreinigen.

Schritt 3 /schräge Verschraubung
Schritt 4 /Bodenlatten genagelt / in der Mitte zu sehen
Schritt 3 / Winkel

 

Bepflanztes Beet, Teichfolie fast nicht mehr sichtbar
Fertiges Beet / mit Leinölfirnis eingepinselt

 


In meinem nächsten Artikel erfahrt ihr alles über Bepflanzung und Pflege des Hochbeetes.

Viel Spaß beim Nachbauen.

|

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.